Phobos

Cooperativa Maura Morales

Phobos

Do 16 | 05
20.00 h

Münster
Theater im Pumpenhaus

Sa 18 | 05
20.00 h

Krefeld
Fabrik Heeder

Geplant war ein Stück über Angst – entstanden ist ein Statement gegen sexualisierte Gewalt. Choreografin Maura Morales entwickelt mit „Phobos“ eine tänzerische Antwort auf die seit 2017 laufende #metoo-Debatte um Missbrauchserfahrungen. Kraftvoll, wütend und voller Energie erobert sie gemeinsam mit fünf Performerinnen die Deutungshoheit über ihre eigenen Körper zurück. Aus fragilen, traumatischen Einzelschicksalen und individuellem Erleben von Angst entsteht gemeinsamer Mut. In diesem Stück ist „eine geballte Ladung Energie, Mut, Wut, Zusammenhalt und Könnerschaft auf der Bühne zu sehen“ (Clemens Henle, Rheinische Post Düsseldorf)

Die Düsseldorfer Kompanie um die Tänzerin und Choreografin Maura Morales und den Musiker Michio Woirgardt besteht seit 2010 und hat seitdem international tourende Bühnenstücke realisiert. Sie wurde u. a. mit dem Kurt-Joss-Preis sowie dem Förderpreis für Darstellende Kunst der Landeshauptstadt Düsseldorf ausgezeichnet.

Website | Trailer | Facebook |

KONZEPT / REGIE / CHOREOGRAFIE: Maura Morales / TÄNZERINNEN: Kalin Morrow, Anila Mazhari, Latisha Sparks, Elena Valls, Paula Serrano / KOMPOSITION / LIVE-MUSIK: Michio Woirgardt / LICHTDESIGN / TECHNISCHE LEITUNG: Grace Morales Suso / KOSTÜM: Marion Strehlow / DRAMATURGIE: Sebastian Brohn / CHOREOGRAFISCHE ASSISTENZ Victoria Perez Miranda

Produktion

Cooperativa Maura Morales

Koproduktion

FFT/ Düsseldorf, Ringlokschuppen/Ruhr, Pumpenhaus/Münster, LOT-Theater/Braunschweig

Gefördert durch

Fonds Darstellende Künste, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf