Vermittlung

Hier gibt es eine Extraportion Tanz!

Alle Besucher:innen des Festivals sind eingeladen, an den kostenlosen und praxisnahen Angeboten rund um das Vorstellungsprogramm teilzunehmen. Das Format „tanz.access“ schafft inklusive Zugänge und eine größere Barrierefreiheit. „tanz.backstage“, „Physical Introduction“ und „Physical Traces“, die bereits beim Festival 2019 großen Zuspruch gefunden haben, wenden sich an alle, die mehr erfahren oder selbst aktiv werden möchten. Im Rahmen von „tanz.match“ entwickeln Künstler:innen und Vermittler:innen neue Formate, die erstmals in der Edition 21 des Festivals in der Begegnung mit dem Publikum erprobt werden.

Aufgrund der Pandemie findet das Festival tanz nrw dieses Jahr digital statt. Alle hier beschriebenen Formate werden daher ebenfalls online angeboten.

Bitte melden Sie sich für die Formate Physcial Introduction und Physical Traces unter tanzvermittlung@tanz-nrw-aktuell.de an. Dann erhalten Sie den Zoom-Link zur Veranstaltung.

Sie finden alle Termine in unserem Programm.

tanz.access

schafft über Audiodeskription und Touchtour, Dolmetschen in Deutsche Gebärdensprache (DGS) und induktiven Höranlagen Zugänge für Menschen mit sinnesbezogenen Behinderungen. Auch bietet sich die Möglichkeit, vor und nach den Vorstellungen einen Gesprächsaustausch zwischen Künstler:innen und Besucher:innen durch Zugangsformate zu begleiten.

tanz.backstage

ermöglicht Besucher:innen einen Blick hinter die Kulissen: Wie arbeiten Tanzschaffende zusammen und was passiert an den Tagen kurz vor der Vorstellung, beispielsweise beim Einleuchten oder den letzten choreografischen Proben? Die moderierten Besuche bringen Tanzschaffende und Publikum ins Gespräch.

tanz.match

gibt Zuschauer:innen die Möglichkeit sich auf unterschiedliche Weise mit einer künstlerischen Produktion auseinanderzusetzen. Im Vorfeld des Festivals und im Rahmen der Proben für die aktuellen Stücke von Artmann&Duvoisin, Renegade und Overhead Project entwickeln Choreograf:innen, Dramaturg:innen und Vermittler:innen gemeinsam Formate, um dem Publikum künstlerische Ideen aus verschiedenen Perspektiven zu vermitteln. Neue Erfahrungen sind vorprogrammiert.

Physical Introduction

lädt das Publikum eine Stunde vor Vorstellungsbeginn ein, selbst aktiv zu werden. Ein:e Tanzvermittler:in leitet circa 45 Minuten einfache Bewegungsabläufe an, die die Gelenke lockern und die Sinneswahrnehmung für das nachfolgende Tanzstück sensibilisieren. Vorkenntnisse sind nicht nötig – einfach mitmachen!

Physical Traces

bietet Besucher:innen direkt nach der Vorstellung an, den eigenen Körper wieder in Schwung zu bringen. Durch sprachlich angeleitete Wahrnehmungs- und Bewegungsübungen werden Bilder und Erinnerungsspuren der eben gesehenen Choreografie nochmals aktiviert. „Physical Traces“ dauert circa 30 Minuten und ist auch ohne Vorkenntnisse für alle Interessierten gut zugänglich.